Die letzte Woche

21Juni2016

Hallo ihr Lieben,

 

so schnell gehen 147 Tage-21 Wochen-5 Monate vorbei.

Am Freitag ist es soweit und es geht "endlich" wieder nachhause.

Ich habe meine Familie, meinen Freund und meine Freunde sehr vermisst, sodass die Freude auf zuhause seeeeeeeeeehr groß ist. 

 

Meine Kollegen hier in Brüssel werde ich auch sehr vermissen, es hat alles immer soviel Spaß gemacht.

Letzte Woche hatten wir eine Team-Abschluß-Party. Das Thema was Mexikanisch.

Das ganze Team

 

Wir haben getanzt, gelacht, gegesen und einfach nur Spaß gehabt.

 

Am Freitag steht der große Abschied bevor.. Ich freue mich sehr doll auf zuhause, hasse aber Abschiede undecided

 

Alles in einem war es sehr tolle Zeit und ich bin froh darüber, dass ich die Chance bekommen habe so etwas auszuprobieren und ich kann es jedem Empfehlen, der die möglichkeit hat, ins Ausland zu gehen es auch zu machen.

Und trotz des ganzen Heimwehs, habe auch ich es geschafft und diese Erfahrung kann mir keiner mehr nehmen.

 

Wir sehen uns in Deutschlandtongue-out

Ein ganz normaler Tag in Brüssel

14Juni2016

Ein ganz normaler Tag in Brüssel..

 

Ein ganz  normaler Tag in Brüssel sieht so aus das man gefühlte 5 Stunden im Stau steht und es nur regnet.

 

Stau Stau Stau

 

 

Auf die Öffentlichen Verkehrsmittel zurückzugreifen ist leider hier in Brüssel auch keine Alternative.

1. Braucht man für jedes Verkehrsmittel ein anderes Ticket, d.h. wenn man Sbahn fährt braucht man ein anderes Ticket als wenn man Bus fährt und genauso unterschiedliche Tickets braucht man wenn man Straßenbahn oder Ubahn fahren will.

Da ist es schon echt gut wie es in Berlin ist, man kauft sich ein Ticket und kann mit SBahn,Bus UBahn und Straßenbahn fahren :)

 2. Kommt hier immer alles zu spät, aber wirklich immer

Eine andere Alternative wäre Fahrrad fahren, aber da es hier ja nur regnet scheidet das für mich auch aus … HAHA :)

 

Auf Arbeit bin ich weiterhin mit dem scannen beschäftigt.

 

Mein Scanner und ich

 

Zwischendurch gibt es mal andere Aufgaben, wie z.B.  150 Geschenktüten für Veranstaltungen packen.

Letzten Freitag fand hier ein Klassentreffen der Abschlussklasse 2011 statt.

Ich habe für dieses Klassentreffen eine PowerPoint Präsentation vorbereitet und war mit Isabel als Fotografin unterwegs.

 

Diese Kletterhalle befindet sich in der Schule

 

Am Wochenende haben wir uns dasEuropäische Viertel angeguckt, leider konnten wir keine Besichtigung am Parlament machen, da dies nur unter der Woche angeboten wird :(

 

 

Mittlerweile sind die letzten 2 Wochen hier angebrochen und ich freue mich unendlich doll auf Zuhause.

Klassenfahrt

31Mai2016

Klassenfahrt mit der 5. Klasse !!

 

 

 

In der letzten Woche wurde ich gefragt ob ich Lust hätte als Begleitperson auf eine Klassenfahrt mitzukommen. Klar dachte ich mir, so habe ich ein bisschen Abwechslung von der Büro Arbeit und ich muss sagen die Woche hat mir nochmal echt geholfen was das englisch angeht, denn mit den Kindern war es nochmal was ganz anderes.

 

Wir sind jeden Tag um die 12km durch Trier gelaufen und das mit 10/11 jährigen Kindern war schon echt anstrengend, denn nach ca 5 Stunden rumlaufen hatten sie alle keine Lust mehr und ich musste sie immer Motivieren weiterzulaufen.

Da die Klassenfahrt ins 250km entfernte Trier ging musste ich so manchmal den Übersetzer für die Kinder und die Lehrer spielen, was mir echt gezeigt hat wie gut mein englisch mittlerweile ist, das hat mich sehr gefreut.

 

 

 

Wir haben in Trier verschiedene Sachen besichtigt und hatten dafür auch eine nette Dame die uns rumgeführt hat und uns was über die Geschichte von Trier erzählt hat. Natürlich alles auf Englisch.

 

Wir haben uns unter anderem das Porta Nigra, die Kathedrale, das Landesmuseum und die Gladiator Arena angeschaut.

 

 

 

 

Porta Nigra

 

 

Es war wirklich eine sehr schöne Woche.

In meiner Klasse hatte ich Schüler und Schülerinnen aus z.B. Island, Dänemark, Italien, USA.

Ich finde das echt faszinierend wie viele unterschiedliche Nationen sich hier treffen und das sie alle perfekt Englisch und Französisch sprechen können.

Alles in einem hat mir die Woche nochmal sehr viel gebracht was mein Englisch angeht.

Nun sitze ich wieder hinter dem Computer und kümmer mich um die Website für das Online Archiv, denn die letzten 4 Wochen sind angebrochen.

Das Wetter hier in Brüssel ist echt Sch**** 13 bis max. 20 Grad, aber nur Regen, Regen, Regen..

 

Die letzten 6 Wochen

15Mai2016

Hallo meine lieben, 

 

die letzten 6 Wochen sind angebrochen und ich freue mich sehr auf zuhause. :)

Auf der Arbeit hat sich nicht viel geändert, mit dem Einscannen der Jahrbücher und Newspapers sind wir fertig, es warten aber noch unzählige Fotos darauf eingescannt zu werden. 

 

Die letzte Woche war etwas anstrengend, da wir aufeinmal zu 10. im Haus gelebt haben ...

Unser Vermieter hat noch 4 aus Venezuela aufgenommen, die dann in seinem Bett geschlafen haben und er hat auf der Couch oder bei einem Freund geschlafen, dass war schon echt lustig, aber auch Mega anstrengend, weil alles so laut war. 

Nun ist wieder Ruhe eingekehrt und das ist auch gut so. :) 

 

 

Woche 13 von 21

25April2016

Wir gehen in den Endspurt die letzten 2 Monate haben begonnen.

 

Letzte Woche hatten wir ziemlich viel zutun auf Arbeit, weil am Wochenende die ISB-Night war.

Wir mussten uns darum kümmern, dass alle Auktionsgegenstände ordentlich verpackt werden und mussten kontrollieren ob auch alles eingetroffen ist.

Und dann war er auch schon da… der 23.04.2016, die ISB-Night

Der Tag begann für Isabel und mich um 8:15 Uhr, wir haben uns fertig gemacht, zusammen gefrühstückt und sind um 9:15 Uhr ins Chateau du Lac gefahren, denn um 10 Uhr sollten wir anfangen zu arbeiten.

Dort angekommen ging es auch schon direkt los, wir sollten die Auktionsgegenstände sortieren und im Raum aufstellen. Anschließend haben wir gefühlte 100 Kisten Wein ausgepackt und ordentlich hingestellt.

 

Um 12 Uhr gab es Mittag. Man kann es nicht wirklich Mittag nennen, denn es war nur ein Sandwich und Getränke. Dieses  Mittag  hat der ISB aber 20Euro pro Person gekostet. Ich frage mich immer noch warum??

 

 

Danach ging es dann weiter mit den Aufbau Arbeiten, wir haben die Geschenktüten für die Premium Tische gepackt und die Kataloge verteilt.

Um 16 Uhr durften Isabel und ich uns endlich fertig machen gehen. Also hieß es rein ins Kleid und Locken gemacht.

 

 

Um 17 Uhr gab es Abendbrot, es gab Lasagne und irgendwie habe ich hier in Brüssel das Gefühl  das die Belgier Gewürze nicht kennen.

Um 18 Uhr ging es los. Meine Aufgabe war es von 18-20:30 Uhr die Gäste von M-R zu registrieren.

Um 22 Uhr begann die Live Auktion. Da hatte ich glaube die wohl „schlimmste“ Aufgabe.

Isabel und ich waren die sogenannten Runner und wir mussten demjenigen, der das höchste Gebot hatte seinen Gutschein übergeben und ihm alles Gute wünschen. Nur war das nicht so einfach, denn der Saal war mit 30 Tischen voll und am Ende, wenn sie geboten haben, haben sie nicht mehr den Arm gehoben sondern nur noch genickt und so war es manchmal sehr schwierig zu erkennen wer der Höchstbietender war.

Um 23 Uhr war die Silent Auction beendet und alle, die etwas ersteigert haben,  sind zu uns gestürmt und wollten Ihre Sachen abholen.

 

 

Um 2 Uhr war die Party beendet und wir haben angefangen abzubauen und aufzuräumen.

Als es dann endlich 3:00 Uhr war durften auch wir nachhause und hatten es geschafft und sind um 4 Uhr nach 18 Stunden arbeiten nur noch tot ins Bett gefallen.

Alles in einem war es aber ein sehr schöner und lustiger Tag/Abend/Nacht.

 

Schon sind wir in der 12. Woche

18April2016

Hello, Bonjour, Salut, Hi,

 

 

ich befinde mich jetzt schon in der 12. Woche hier in Brüssel und bin echt erstaunt wie schnell die Zeit vergeht.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als es am 31.01. los ging und die Tränen beim Abschied gekullert sind und nun habe ich schon die Hälfte geschafft.

 

Galerie Royales St. Hubert

 

 

Das ist die Galerie Royales St. Hubert. Sie befindet sich im Zentrum von Brüssel in der Nähe des Grand-Places.

Links und rechts befinden sich Läden zum Shoppen, Cafés und Restaurants, aufjedenfall ein Besuch wert.

So langsam haben Isabel und ich es mit dem Einscannen der Jahrbücher geschafft, also geht es jetzt langsam ans Hochladen der Jahrbücher.

Dazu benutzen wir die Seiten Issue.com oder Archieve.com, das müssen wir noch genau mit dem IT Service besprechen, welche Seite sich am besten dafür eignet.

Ich bin gespannt wie "unser" Online Archiv aussehen wird, wenn es fertig ist.

 

Ansonsten haben wir die Woche noch auf einer Veranstaltung gearbeitet "Alumni Party" 

Unsere Aufgabe war es, die Gäste zu registrieren, deren ihre Namensschilder zu geben und Fotos von der Veranstaltung zu machen.

Am Donnerstag sind wir mit einer Mama der Schule, die mit im Organisationsteam der ISB-Night ist, durch Brüssel gefahren und haben noch ein Paar Spenden für die Auktion abgeholt.

 

 

 

 

Das Wochenende

11April2016

Das Wochenende

 

Freitag:

 Am Freitag nach der Arbeit sind Isabel und ich zusammen zum Sport gegangen und haben den Abend gemütlich auf unserem Balkon ausklingen lassen.

 

Samstag:

Am Samstag sind wir ins 170km entfernte Roermond (Niederlande) gefahren und haben dort das Outlet besucht und uns die Innenstadt angeguckt.

 

 

Sonntag:

Da das Wetter am Sonntag gut war, haben wir uns gedacht fahren wir mal an die belgische Nordsee.

 

 

Diese ist nur 117km entfernt der Ort nannte sich Ostende. Der Strand war wirklich sehr schön, nur an die Strandpromenade muss man sich erst mal  gewöhnen. Zum Kaffee gab es eine leckere warme belgische Waffel und nachdem wir nach gefühlten 3 Stunden suchen auch endlich ein Café gefunden haben, was Latte Machiato verkauft, haben wir dann noch gemütlich einen Kaffee in der Sonne getrunken und sind anschließend nachhause gefahren.

 

 

Im Parkhaus wurden wir dann wieder von den belgischen Preisen  „überrascht“ für knappe  4 Stunden parken 8,80 Euro.

Als wir wieder in Uccle waren, haben wir uns noch auf die Terrasse gesetzt und die letzten Sonnenstrahlen des Tages genossen.

 

10 Wochen sind schon vergangen

08April2016

10 Wochen sind nun schon vorbei und ich muss euch sagen die Zeit vergeht echt im wie Flug.

Nur so langsam wird das Heimweh immer größer, ich versuche mich aber immer schön abzulenken, das ich nicht so oft an die Heimat denken muss.

 

Auf Arbeit fängt langsam der Stress an, denn am 23.04 ist die ISB-Night, die große Gala der Schule.

Diese Woche sind dann endlich auch die langersehnten Kataloge für die ISB-Night eingetroffen.

 

So mussten wir die Woche 1000 Flyer für die ISB-Kids-Night ausdrucken, 1000 Adress-Etiketten auf die Briefumschläge kleben und anschließend die Kataloge und die Flyer in die Briefumschläge eintüten. Das war sehr anstrengend und ich war froh als wir fertig waren und bin Abends nur noch ins Bett gefallen.

 

Am Mittwoch haben wir zusammen mit unserer Mitbewohnerin aus Frankreich gekocht, das war sehr lustig.

Isabel und ich haben Bolognese gekocht und sie hat zum Nachtisch Crepes gemacht.

Danach sind wir alle ins Bett gerollt :)

 

Am Wochenende haben wir geplant nach Holland zu fahren und dann werden wir mal weiter schauen was wir sonst noch so machen werden, da wir schon beunruhigt sind in die Innenstadt von Brüssel zu fahren.

Wenn das Wetter besser wird haben wir uns vorgenommen die Städte Bruges und Ghent zu besuchen.

...

03April2016

Bilder sagen mehr als 1000 Worte ...

 

 

 

 

 

Die 7. Woche

21März2016

Hello,

 

ich melde mich mal wieder aus Brüssel

Die 7. Woche ist geschafft und ich hatte mein erstes Tief und musste viel an Deutschland denken. Leider plagt mich so langsam das Heimweh, aber das gehört auch dazu.

Auf Arbeit bin ich weiterhin mit dem Archiv-Projekt beschäftigt, so langsam neigt sich das Einscannen der Jahrbücher dem Ende zu.  

Am Mittwoch hatten wir ein Meeting mit dem Organisationsteam der ISB-Night.

Das Team besteht aus unserer Chefin,  4 Eltern (Mamas) und aus Isabel und mir.

Wir haben eine Menge besprochen, denn die ISB-Night naht, am 23.04 ist es nämlich soweit. Das Meeting dauerte insgesamt 2 Stunden und war echt anstrengend, denn jede Person kommt aus einem anderen Land und jeder spricht irgendwie anders englisch, meins hat sich aber schon echt verbessert smile

Anschließend sind wir alle gemeinsam in ein Restaurant gegangen und haben Mittaggegessen. 

 

Am Wochenende haben wir uns das Zentrum von Brüssel angeguckt, da es mal nicht geregnet hat smile

Begleitet wurden wir von unserer französischen Mitbewohnerin, die für ein Jahr in Brüssel ist.

Beim 2. Versuch haben wir dann auch Manneken Pis gefunden  und eine leckere Waffel gegessen tongue-out . Die Waffeln hier sind echt zu empfehlen.  Der Grand-Place ist auch ein Besuch wert, wenn ihr mal in Brüssel seid.

 

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.